4-Gänge Überraschungsmenü gestern Abend im Restaurant Herz & Niere, einer der kulinarischen Neueröffnungen des Jahres in Berlin. Lecker!
4-course suprise menu last night at Herz & Niere restaurant, one of the culinary openings in Berlin this year. Great!

4-Gänge Überraschungsmenü gestern Abend im Restaurant Herz & Niere, einer der kulinarischen Neueröffnungen des Jahres in Berlin. Lecker!

4-course suprise menu last night at Herz & Niere restaurant, one of the culinary openings in Berlin this year. Great!

Zweites Frühstück.

Zweites Frühstück.

Things to do with hummus: Make a pasta sauce!

Gebratene Scholle mit Asia-Spitzkohl & buntem Reis.

Lecker und abwechslungsreich essen gehört für mich zur Selbstfürsorge. Schließlich kann jedem von uns morgen ein Ziegelstein auf den Kopf fallen und dann ist alles vorbei… Ich möchte dann wenigstens gut gegessen haben. Was das angeht, hat Herr D. es manchmal schwer. Hin- und wieder - gerne am Wochenende - arbeitet er nämlich bis spät in einer Gegend, die man problemlos als kulinarisches Ödland bezeichnen kann. Der Arme! Gestern war es wieder soweit. Nach einer Deluxe-Stullen Brotzeit ist er mittags los gezogen in Richtung Arbeit. Schon klar, dass ich abends beim Essen ein bisschen mitleidig an ihn gedacht habe. Lecker war’s nämlich!

image

Gebratene Scholle mit Asia-Spitzkohl & buntem Reis.
Fried plaice with pointed cabbage asia-style & different kinds of rice.
Dinner for one.

So eine Scholle schreckt aufgrund ihres ungewöhnlichen Aussehens erst einmal ab (meine kam aus dem Kühlregel von der Deutsche See). Vor dem Braten wird sie kurz in Mehl gewälzt und dann von beiden Seiten im heißen Öl etwa 3-4 Minuten angebraten. Obendrauf ein bisschen Peffer, Meersalz und Zitrone. Das war’s auch schon. Ab mit dem Fischchen auf den Teller zum wartenden Reis und Gemüse.

Die Spitzkohlstreifen habe ich vorab mit Zwiebelwürfeln, Knoblauch und Chili angeschwitzt und kurz bevor alles fertig war, mit Reiswein, Weißwein, heller und dunkler Sojasauce, einer Prise braunem Zucker plus ein paar Tropfen Sesamöl abgeschmeckt.

Dazu gab es ein Firestone Pale Ale, das mir wegen seiner eleganten, floralen und bitteren Aromen gut dazu geschmeckt hat.

image

image

Perfekt versteckt: Soba-Nudeln mit Pak Choi und Paprika.
Perfectly hidden: Soba-noodles with pak choi and bell pepper.

Erst habe ich die Soba-Nudeln gekocht und dann Zwiebel, Knoblauch, Chili in einer Pfanne angeschwitzt. Mit einem Dressing aus heller und dunkler Sojasauce, Reiswein, ein wenig Ketjap Manis und Mirin wurden die Nudeln mit dem Gemüse in der Pfanne vermischt, während in der Nachbarpfanne je ein Spiegelei briet.

Risotto mit Roter Beete und gebratenem Kräutersaitling.

Samstags ist der Markt rundum den Boxhagener Platz ein kleines Einkaufsparadies für Hungrige. Gestern war ich dort mittags mit Freunden zum einkaufen und essen. Später bin ich schwer bepackt und erschöpft (das war wieder ein warmes Sommerwochenende in Berlin!) nach Hause gekommen, habe reichlich von den gekauften klitzekleinen auberginefarbigen Oliven genascht und ein Glas Weißwein auf dem Balkon getrunken. Abends habe ich Risotto gekocht. Der Vorgang des Risotto kochens hat für mich etwas sehr sinnliches. Beim Rühren kann ich wunderbar abschalten. Für ein Risottogericht braucht man neben guten Zutaten etwas Zeit, Aufmerksamkeit und Liebe. Wenn das alles gegeben ist, ist es eigentlich ganz einfach.

image

Risotto mit Roter Beete und gebratenem Kräutersaibling.
Risotto with beet root and sautéed king oyster mushroom.

150 g Risottoreis (Carnaroli, Arborio, Vialone…)
2 EL Olivenöl
ca. 450 ml Gemüsebrühe
150 ml trockenen Weißwein
1 Zwiebel, fein gehackt
2 Knoblauchzehen, in Scheibchen
1 getrocknete Chilischote, zermörstert
1 EL Zitronensaft
50 g Parmesankäse, frisch gerieben

1 Rote Beete Knolle, geschält und gewürfelt
Rote Beete Grün, gewaschen undin Streifen geschnitten
1 EL ÖL
1/2 TL brauner Zucker
1-2 Kräuterseitlinge, grob gewürfelt
2 Frühlingszwiebeln, in Scheibchen

Für den Risotto: Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Chili darin kurz darin anschwitzen. Den Risottoreis dazu geben und unter Rühren glasig werden lassen. Die Hitze etwas reduzieren und den Reis mit so viel Gemüsebrühe aufgießen, dass er gut bedeckt ist. Nun nach und nach unter beständigem Rühren den Weißwein und die Gemüsebrühe hinzufügen. Risottoreis ist sehr durstig und saugt jede Flüssigkeit dankbar auf. Im Zweifel also besser noch ein Schlückchen extra dazugeben.

In der Zwischenzeit Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die purpurnen Rote Beete Würfel anbraten. Nach etwa 5 Minuten das Grün hinzufügen und kurz darauf den braunen Zucker darüber streuen und leicht karamellisieren lassen. Bei mittlerer Hitze noch 2 Minuten anschwitzen.

Die Bissfestigkeit der Reiskörner nach etwa 16 Minuten Garzeit überprüfen. Ist der Reis perfekt, das Gemüse, Zitronensaft und den Parmansankäse einrühren. Mit Pfeffer und vorsichtig mit Salz abschmecken und den Risotto zugedeckt auf der abgeschalteten Herdplatte noch ein paar Minuten ziehen lassen.

In der frei gewordenen Pfanne die gewürfelten Seitlinge mit etwas Olivenöl rundum 3 Minuten anbraten. Sie sollen gar aber noch bißfest und leicht gebräunt sein. Frühlingszwiebeln in die Pfanne geben und mit den Pilzen verrühren.

Rote Beete Risotto anrichten, die gebratenen Kräutersaiblingwürfel verteilen und die Teller servieren.

Ich trinke dazu gerne einen rubinroten Nero D’Avola mit weichen Beeren und Sauerkirsch Aromen.

Das Schönste am heutigen Tag gab es zum Abendessen: Steinofenbrot mit Bergkäse, Bohnensalat und einen süffigen Vinho Verde Rosé aus dem Norden Portugals.

The loveliest things of the day lay on my supper table: Bread from the stone baking oven with mountain cheese, bean-salad and a smooth Vinho Verde rosé from north Portugal.

Frische Curry-Bandnudeln mit Zucchini, Paprika & Ricotta.
Fresh curry-ribbon-noodles with zucchini, bell peppers & ricotta.

Für ca. 4 Portionen Pasta

100 g Hartweizengrieß
100 g Mehl 2 Eier
1/2 TL Currypulver
Optional: 1 TL Olivenöl

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Nudelteig verkneten. Nudelteig kühl stellen, dann mit Hilfe einer Nudelmaschine dünn ausrollen und antrocknen lassen. Die Nudelplatten mit dem Teigroller in breite Bandnudel-Streifen schneiden. Bandnudeln in reichlich gesalzenem Nudelwasser al dente kochen. Das dauert bei diesem Teig etwa 4 Minuten.

Für die Sauce habe ich 1 Gemüsezwiebel, 3 Knoblauchzehen und 1 Chilischote in 2 EL Olivenöl in der Pfanne angeschwitzt. Nach etwa 3 Minuten kamen Zucchini, Paprikascheibchen und ein bisschen Currypulver dazu. Ich mag das Gemüse mit Biss. Den Herd habe ich nach etwa 4 Minuten bei mittlerer Temperatur ausgeschaltet und 3 EL Ricotta, sowie 6-8 Kapern eingerührt. Dann kamen die frisch gekochten Bandnudeln zum Gemüse in die Pfanne, alles wurde gepfeffert, gesalzen und serviert.

Peng, großes Bandnudelglück!

Quick Pickled Zucchini

Quick zucchini pickles inspired by this recipe.

2 x dinner for one.

„Und?“ „Super lecker, trotz der Aprikosen…“
Herr D. ist überzeugter Steinobst-Skeptiker. Pfirsiche sind okay, Nektarinen so mittel, Kirschen „naja“, bei Aprikosen verzieht er immer die Nase kräuselig. Für den Aprikosenstreusel oben, war das „trotz der Aprikosen“ also ein riesen Kompliment!

Aprikosenstreusel mit Ricotta-Mohncreme, Mandeln & Thymian.
Apricot-crumble with ricotta poppy-seed creme, almonds & thyme.

Für den Mürbeteig

300 g Mehl
200 g Butter
90 g brauner Zucker
1 Schuss Mineralwasser

Für die Creme

200 g Ricotta
2 EL Naturjoghurt
2 Eier
2-4 EL Mohnsamen (hier zerstoßene)
Abrieb von 1/2 Zitrone
Das Mark von 1 Vanilleschote
1 Prise Salz

Für den Belag

10-12 Aprikosen
2 EL gehackte Mandeln, in der Pfanne geröstet
1/2 TL abgerupfte Thymianblättchen

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Zutaten für den Mürbeteig verkneten und kaltstellen. In einer Schüssel alle Zutaten für die Creme verrühren. Die Aprikosen halbieren, vom Stein befreien und die Hälften vierteln.

Mürbeteig ausrollen, den Boden und die Hälfte vom Rand einer 26 cm Springform damit belegen. Der Rest ist für die Streusel. Den Teig mit einer Gabel rundum einstechen und im Backofen etwa 10 Minuten vorbacken. Sollte sich der Boden an einer Stelle aufwellen, einfach noch einmal mit der Gabel reinpieksen. Backofentemperatur auf 175 Grad reduzieren und die Springform herausnehmen. Nun die Creme einfüllen und die Aprikosenviertel hübsch darauf verteilen. Mit dem restlichen Teig bestreuseln und die Mandelstückchen draufstreuen. Weitere 50-60 Minuten backen und mit den Thymianblättchen verziehren. Am schwersten ist jetzt das auskühlen lassen…
—-

Ich hatte Aprikosen übrig und habe mit ein wenig braunem Zucker, Gin und Rosmarin vom Balkon einen Kompott gekocht, der mit Walnusseis sehr lecker zum Kuchen geschmeckt hat.

Statt Kaffee hätte neben einem Gläschen Cremant sicher auch ein Bier mit feinen Karamellmalz-Aromen gut dazu gepasst. Muss ich bald mal ausprobieren! ;)

Da haben wir den Bohnensalat!

image

Picknick-Salat mit Augenbohnen, rotem Reis, Tomaten und Blattsalat.
Picknick-salad with black-eyed-peas, red rice, tomatoes and lettuce.

Für den Salat

1 Tasse Augenbohnen “Black eyed peas”
3/4 Tasse roter Camargue Reis
4 Tomaten
4 Frühlingszwiebeln
50-80 g Blattsalate
2 Radieschen als Deko

Für das Dressing

1 TL süßlicher Senf
2 EL Olivenöl
2 EL Balsamico Essig
1 EL Zitronensaft
1 EL Nusspesto oder Sesampaste (hier das Pesto von vorgestern)
1/2 TL abgerupfte Thymianblättchen
1 Prise Meersalz & gemahlener schwarzer Pfeffer
Optional: 1 eingelegte Chili, gehackt

Augenbohnen optimalerweise einige Stunden einweichen lassen und dann etwa 40 Minuten bissfest kochen. Da meine Bohnengelüste oft sehr spontan sind, fällt das Einweichen meistes kurz aus oder auch ganz weg. Entsprechend verlängert sich dann die Kochzeit. Die Bohnen lassen sich aber auch wunderbar ein paar Tage gekocht im Kühlschrank aufbewahren. Dann ist der Salat ganz fix fertig.

Den roten Reis in der dreifachen Menge Wasser etwa 40 Minuten kochen lassen. Der Reis duftet erdig, ein bisschen nach frisch gebackenem kräftigen Brot. Das mag ich sehr! In einer Schüssel die Zutaten für das Dressing verrühren, die Augenbohnen und den roten Reis dazugeben. Die Tomaten vierteln und die Viertel in Scheiben schneiden. Von den Frühlingszwiebeln den oberen grünen Teil entfernen und den Rest in dünne Scheiben schneiden. Blattsalat waschen, trocknen und ebenfalls in die Schüssel geben. Den Salat gut vermischen und gerne noch ein wenig ziehen lassen. Mit Radischenscheiben garnieren und servieren. Der Salat schmeckt auch gut als Beilage zu gegrilltem Fleisch, Fisch oder Gemüse.

Wie alle Hülsenfrüchte sind Augenbohnen übrigens sehr gesund. Sie enthalten zum Beispiel eine Menge wertvoller Eiweiße, die das Immunsystem stärken und den Zellaufbau unterstützen.

image

image

image

Nachdem ich eins der wärmsten Sommerwochenenden des Jahres mit Krankenhauskost verbracht habe, musste - zurück Zuhause - gestern natürlich gekocht werden. Und das trotz der gefühlten 40 Grad in unserer kleinen, sonnigen Südsicht-Küche. Zur Abkühlung ging’s zum Essen mit Pesto-Pasta und Fisch auf den Balkon. Wenn man dort mit dem richtigen Essen sitzt und die Augen schließt, verwandelt sich der Straßenlärm in Meeresrauschen. Echt jetzt! :)

Pesto: Petersilie, gelbe Paprika, Cashewkerne.
Pesto: Parsley, yellow bell pepper, cashew nuts.

Für das Pesto

1 Bund glatte Petersilie, zerrupft
1 gelbe Paprika, gewürfelt
2 kleine Hände voll Cashewkerne, in der Pfanne geröstet
4 Knoblauchzehen, in Scheiben
60 g Parmesan
6 EL Olivenöl

Dazu für 2 Personen

2 Lachsfilets
4-6 Frühlingszwiebeln, das Grün entfernt und halbiert
180 g Linguine
2 EL Olivenöl
1 Prise braunen Zucker, Pfeffer und Meersalz

Die Zutaten für das Pesto fein pürieren (Küchenmaschine, Blitzhacker, Stabmixer…). Mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und kurz zur Seite stellen.

Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und Linguine nach Packungsanweisung darin al dente kochen. 1 EL Olivenöl in einer Pfenne erhitzen und die Frühlingszwiebelhälften darin anbraten. Hitze ein wenig reduzieren, den braunen Zucker über das Gemüse rieseln lassen. Frühlingszwiebeln auf ein Tellerchen geben und das Öl in der Pfanne auffrischen. Die Lachsfilets von jeder Seite etwa 2 Minuten braten, anschließend salzen, pfeffern und kurz in der Pfanne ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Pasta mit je 2 EL Pesto auf Tellern anrichten und mit den karamellisierten Frühlingszwiebeln dekorieren. Lachsfilets und Zitronenschnitze verteilen und über den Sommer freuen!

In den Gläsern: ein IPA, Grauburgunder und reichlich Wasser.
Das restliche Pesto hält sich mit Olivenöl bedeckt gut ein paar Tage im Kühlschrank. Schmeckt z.B. auch gut auf Sandwiches, Burgern und in der Salatsoße.

A day in hospitalfood. Booooring! :(

Pasta, basta! Herr D. liebt Pasta und könnte Pastagerichte jeden Tag essen. Bloß kann es die nicht immer geben. Die Gabeln ordentlich abgeschleckt haben  nach diesem Gericht: Es gab einen bunten Salat mit Trüffelhauch & Schafskäse. Dazu gebratene Kartoffeln mit roter Zwiebel, Knoblauch, Chili, Fenchelsamen & Anis. Obendrauf Leinöl. Nix gegen Pasta. Die essen wir übermorgen… ;)

Pasta, basta! Herr D. liebt Pasta und könnte Pastagerichte jeden Tag essen. Bloß kann es die nicht immer geben. Die Gabeln ordentlich abgeschleckt haben nach diesem Gericht: Es gab einen bunten Salat mit Trüffelhauch & Schafskäse. Dazu gebratene Kartoffeln mit roter Zwiebel, Knoblauch, Chili, Fenchelsamen & Anis. Obendrauf Leinöl. Nix gegen Pasta. Die essen wir übermorgen… ;)